Integratives TherapiezentrumDialog Westerkappeln / Lotte

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Ergotherapie...

- ist ein medizinisches, ärztlich zu verordnendes Heilmittel.
- wird bei gesundheitlich beeinträchtigten Menschen jeden Alters mit Störungen der Wahrnehmung, der Motorik, der Verhaltens und/oder der allgemeinen Entwicklung angewandt.
- ist ein eigenständiges Behandlungsverfahren, welches lebenspraktische Methoden mit medizinischem Fachwissen kombiniert um die bestmögliche Handlungsfähigkeit des Menschen erreichen zu können.

Zielsetzung


Das Ziel einer ergotherapeutischen Behandlung ist es, die Handlungsfähigkeit der betroffenen Menschen zu erhöhen, so dass der Alltag in Schule, Familie und Beruf wieder so selbstständig und zufrieden stellend wie möglich bewältigt werden kann.

Ergotherapeutischer Behandlungsprozes


Befunderhebung

Am Anfang einer ergotherapeutischen Behandlung steht eine ausführliche Befunderhebung. Diese setzt sich zusammen aus dem Erstgespräch und einer senso-motorischen, kognitiven und sozio-emotionalen Statuserhebung. Dazu werden  für den Klienten entsprechende Beobachtungs- und Screeningverfahren sowie standardisierte Tests eingesetzt. Im Einverständnis des Klienten werden Informationen aus der näheren Lebensumwelt (Kindergarten, Schule, Arbeitsplatz) hinzugezogen.
Behandlung

Die ergotherapeutischen Behandlung zielt auf den Erhalt, Verbesserung und Entwicklung der motorischen, sensorischen, kognitiven, psychischen Funktionen und Fähigkeiten des Menschen ab.
Hierzu nutzen die Therapeuten angepasstes Übungsmaterial, funktionelle, handwerkliche, spielerische und gestalterische Techniken sowie spezielle Trainings.

Das therapeutische Angebot wird gemeinsam mir dem Klienten und Angehörigen:

Grundsätzlich findet die Behandlung in Verbindung mit:

Behandlungsabschluss

Die Behandlung wird abgeschlossen, wenn die zusammen mit dem Klienten festgelegten Therapieziele zufriedenstellend erreicht wurden.
Verordnungsmodalitäten

Ergotherapie ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und wird auf Verordnung des behandelnden Arztes durchgeführt. Sie kann je nach Indikation als Einzel- und Gruppentherapie und als Hausbesuch stattfinden. Behandlungen bis zu zweimal pro Woche sind möglich.  

Die Verordnungsmenge richtet sich nach der Diagnose und wird vom Arzt festgelegt. Je nach Indikation und Behandlungsbedarf sind im Regelfall bis zu 60 Behandlungseinheiten möglich. Danach muss eine Therapiepause von mindestens 12 Wochen stattfinden, bevor ein neuer Regelfall bei gleicher Diagnose entsteht.
Längerfristige Verordnungen außerhalb des Regelfalls sind möglich z.B. bei chronischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen. Hier muss der Arzt eine kontinuierliche Weiterbehandlung befürworten und begründen. Diese Rezepte müssen bei einigen Kranklenkassen zur Genehmigung vorgelegt werden. Bei genehmigten Rezepten kann die Behandlung fortgeführt werden.

Ansprechpartner

Herr André Heermann
Leitung der Praxis Ergotherapie
Fon: 05404 950639
dialog-ergotherapie@gmx.de
zum Kontaktformular >>